Angela Laich wurde 1963 in Stuttgart geboren. Bereits 1979 begann sie ihr Kunststudium an der Freien Kunstschule Stuttgart. Ihr Berufsziel bei Studienbeginn war Grafikdesign, doch bald änderte sie ihren Schwerpunkt und wechselte in die Freien Fachrichtungen.

Bildhauerein Angela Laich Berlin

Fasziniert von der Wirkungsweise und den Bearbeitungsmöglichkeiten von Natursteinplastiken wechselte sie die Studienrichtung und wurde 1981 als jüngste Studentin an die Kunstakademie Stuttgart aufgenommen.

Die figürliche Auseinandersetzung mit dem Menschenbild bestimmt ihre Arbeiten von Anfang an. Nach dem Grundstudium bei Prof. Seemann immatrikulierte sie in die Fachklasse zu Professor Alfred Hrdlicka. Seine provokative und ungewöhnliche Ausdrucksweise und sein kompromissloser Weg in der figürlichen Darstellung waren für sie Herausforderung und Basis für das Studium. An der hochschuleigenen Gießerei lernte sie bei Herbert Heinzel Bronzeguss, bei Prof. Schubert und Prof. Hrdlicka Aktzeichnen.
1987 wechselte sie nach der Berufung Alfred Hrdlickas an die Berliner HdK nach West-Berlin, um das Studium in seiner Klasse beenden zu können.
1989 bestand sie die Absolventenprüfung, 1992 wurde sie zur Meisterschülerin der HdK Berlin ernannt und trat dem Berufsverband Bildender Künstler Berlin bei.

Angela Laich lebt und arbeitet vorrangig in Berlin.

Stationen

 

1979 - 1981 Besuch der Freien Kunstschule Stuttgart
1981 - 1987 Studium an der Kunstakademie Stuttgart
seit 1983 Studium bei Prof. Alfred Hrdlicka, Steinbildhauerei • Hans Sailer, Bildhauerei und Aktzeichnen • Prof. Schubert, figürliches Zeichnen  • Herbert Heinzel, Bronzeguss
1987 Wechsel an die Hochschule der Künste Berlin • Fortsetzung des Studiums bei Prof. Hrdlicka und Hans Sailer
1989 Absolventenprüfung
1990 Meisterschülerin bei Prof. Szimansky • Beitritt in den Berufsverband Bildender Künstler (BBK), Berlin
1985/86/87 Beteiligung am Symposion Krastal, Kärnten (A)
seit 1994 Projektarbeit mit SchülerInnen im Bereich Kunst im öffentlichen Raum in der Bildhauerwerkstatt der Hector-Peterson-Oberschule, Berlin
1996/97 Arbeitsaufenthalt in der Bildhauerwerkstatt des BBK
1990/92/94/96 Buchillustrationen
1997 - 2001 Leitung der Bildhauerwerkstatt an der Hector- Peterson-Oberschule, Berlin
2003 - 2004 Modelleurin für Modellbaufirma (hist. Gebäude z. B. Skulpturen für Schloss Köpenick, Reichstag, Quadriga Brandenburger Tor)
2005 - 2009 Werkstattleitung und künstlerische Leitung für Modellbaufirma; Modellpark Berlin-Brandenburg
seit 2010 freiberufliche Künstlerin
seit 2012 Als Bordmalerin /Kreativkünstlerin für die "Mein Schiff" Flotte von TUI Cruises Leitung von Malkursen und weiteren Kursangeboten im Bordatelier. Fahrtgebiete: Karibik, Transatlantik, Mittelmeer, Baltische See, Nordland, Östliches und Westliches Mittelmeer, Asien.

 

Ausstellungen

 

1983 "Künstler für den Frieden", DGB Haus, Stuttgart
1984 Ausstellung der Bildhauerklasse Hrdlicka in Stuttgart und Mannheim
1985          Landeskunstwochen in Heidenheim
1986 Landeskunstwochen in Tübingen, Arbeit im Garten des Hölderlinturm
1987 “Plastik Leonberg“
1987 Teilnahme am Wettbewerb „Gedenkstätte Bahnhof Grunewald“, Berlin
 1988 „Symposion Krastal“ in der Wiener Sezession
 1989 "Freie Berliner Kunstausstellung“
1989 Ausstellung der Absolventen der HdK Berlin an der Hochschule der Künste
1991 „Der Stein / Die Zeichnung“,  Arbeiten junger Bildhauer im Skulpturengarten und Stadtmuseum Eppingen / Baden
1992 Ausstellung der Meisterschüler der HdK
1992 „Eurydike“, Marmor, als Leihgabe für das Berufs- und Bildungszentrum der ÖTV in Berlin-Wannsee
1992 Sommergalerie Lichtenberg / Mecklenburg
1992 "Kleine Galerie", Feldberg / Mecklenburg
 1993 "Freie Berliner Kunstausstellung"
1993 - 2018 „Gekreuzigter“, Zementguss, als Leihgabe in der Gedenkstätte der Justizvollzugsanstalt Brandenburg, einer Gedenkstätte für die Opfer von Gewaltherrschaft
1996 „Mixed Pickles“ , Kunst in der Alten Druckerei, Eppingen
1998 - 2000 Leihgabe der Marmorskulptur „Für Joseph Süß Oppenheimer“ für das Stuttgarter Rathaus
2001 „Fabeltiere und Dämonen“, Ausstellungsbeteiligung zum Sommerfest des „Märkischen Künstlerhofes“ / Brieselang b. Berlin
2002 „Angela Laich – Plastik / Beate Nowak – Zeichnung“ Gemeinschaftsausstellung im Kulturzentrum „Haus Gartenstraße“ / Nauen
2007 „Terra Erotika“, Märkischer Künstlerhof, Brieselang b. Berlin 
2009 / 2010 „Terra Erotika“, Märkischer Künstlerhof, Brieselang
2010 - 2011 „Gesellschaft für Wanderkunstausstellungen, 21. Jahrhundert “, St. Petersburg. Seit 2011 Mitglied der Gesellschaft , Teilnahme an den Ausstellungen in Polen
2010 „Künstler im Kiez“, Ausstellung in den Räumen des früheren „Kaffe Mora“, Großbeerenstr in Kreuzberg, anlässlich des Hornstraßenfestes.
2011 „Seelentor“, Russisches Haus Berlin, Club Dialog
2011 Einzelausstellung bei KUNSTwerk Winkler, Berlin
2012 „Kunst gegen Mieterverdrängung , Ausstellung im Rathaus Kreuzberg anlässlich des Hornstraßenfestes
2012 Terra Erotika, Märkischer Künstlerhof, Brieselang
2012 Kunstsalon Maja Fluri

Projekte und Referenzen

Presseartikel